In der Werkstatt wird die Theorie sofort in die Praxis umgesetzt. Während der 3-jährigen Ausbildung wechseln die Auszubildenden – Jugendliche, die frisch von der Schule kommen, oder Erwachsene, die sich beruflich umorientieren – zwischen theoretischem Unterricht und praktischer Anwendung: So kommen sie schnell zum Ziel. Dies ist ein idealer Ausbildungsweg für praktisch veranlagte Menschen, die gerne etwas Handfestes machen und eine Karriere bei der Bahn anstreben.

Rick ist jetzt im zweiten Jahr seiner Mechatroniker-Ausbildung und freut sich schon seit den ersten Wochen darauf, seinen Beruf kennenzulernen. Hier ist er in der Zentralwerkstatt mit dem Austausch von Bremsleitungsdichtungen beschäftigt. Bereits einsatzfähig nach wenigen Ausbildungsmonaten in dieser sehr technischen Tätigkeit, freut sich der Azubi, sich für eine so praxisnahe Ausbildung entschieden zu haben, die ihm einen sanften Übergang zwischen Schule und Berufsleben ermöglicht. “Ich bin abwechselnd sechs Wochen in der Schule und drei Wochen im Unternehmen. Dabei versuchen wir immer Zeit in jedem Team zu verbringen: Wir lernen die Wagen, die elektrisch- und dieselbetriebenen Maschinen kennen..”

Auf dem Weg zu einer herausfordernden Karriere

Züge und Bahnmechatronik werden für ihn bald keine Geheimnisse mehr bergen. Er und seine Mitauszubildenden in der Mechatronik und Kältetechnik absolvieren zunächst allgemeine Kurse, bevor sie sich mit den Details ihres Fachgebiets beschäftigen. Obwohl es mehrere Auszubildende in der Werkstatt gibt, bereiten sich nicht alle auf den gleichen Beruf vor.

So könnten in den nächsten Jahren auch andere Berufe auf dem Programm stehen: Die Ausbildungen werden nach den Bedürfnissen der CFL angeboten und können so direkt zu einer Karriere im Unternehmen führen. Einen weiteren wertvollen ersten Vorgeschmack auf das Berufsleben bietet auch Vergütung, denn die Auszubildenden erhalten von Beginn ihrer Ausbildung an eine Ausbildungsvergütung.

Keine andere Ausbildung ist so zielgerichtet. Die Welt des Schienenverkehrs ist ein komplexes und sehr spezifisches Universum, das durch die Praxis und die zusätzliche Ausbildung, die der CFL Campus bietet, nach und nach klarer und zugänglicher werden wird.

Eine individuelle Betreuung

Derzeit werden jedes Jahr ein Dutzend Auszubildende in die CFL Campus-Programme aufgenommen. Jeder einzelne wird täglich von den beiden “Experten”, die für die Ausbildung zuständig sind, und dem Campus-Verantwortlichen individuell betreut. Neben der Vermittlung ihres unschätzbaren Wissens in den Schulungskursen, die auf die Besonderheiten der Bahnindustrie ausgerichtet sind, sorgen diese erfahrenen Ausbilder für einen reibungslosen Ablauf der Ausbildung, planen die Kurs- und Arbeitswochen und unterstützen die Auszubildenden bei schulischen Schwierigkeiten. Sie bieten sogar administrative Unterstützung, insbesondere bei der Verwaltung von Terminen und Krankenständen. Sie sind auch in der internen Stellenvermittlungsphase durch ihre Empfehlungen involviert oder bieten Unterstützung bei der Arbeitssuche.

Die Campus-Experten werden von den Betreuern vor Ort unterstützt, die jeweils auf ein bestimmtes Gewerk oder einen bestimmten Arbeitsbereich spezialisiert sind: Elektrizität, Industriemechanik, Wartung von Energiesystemen. Nach drei Jahren Ausbildung haben die Lehrlinge alle Geheimnisse gelernt. Und wenn es sie am Ende dieser Ausbildung reizt, Lokführer zu werden oder eine andere Position im Unternehmen zu besetzen, gibt es viele Möglichkeiten.

Eine lebendige Arbeitswelt

In einer familiären Arbeitsatmosphäre, in der sich alle kennen und gerne zusammenarbeiten, spiegelt die Ausbildung das freundliche und auch anspruchsvolle Arbeitsklima der CFL wider. Die Auszubildenden stehen auch in engem Kontakt mit den Mitarbeitern des Unternehmens, die durchaus zukünftige Kollegen werden könnten.

Dies ist einer der Punkte, die Katy am meisten ansprechen, eine junge Frau, die sich seit ihrer Kindheit für Mechanik begeistert. “Ich wechsle alle zwei bis drei Wochen innerhalb der Firma das Team”, freut sie sich. Sie ist eines der wenigen Mädchen unter den Auszubildenden, aber sie fühlt sich perfekt integriert: CFL ist seit langem bekannt für die Gleichbehandlung von Mitarbeitern, unabhängig von ihrem Geschlecht, und für die idealen Bedingungen, die Mädchen geboten werden, die sich zu traditionell männlichen Berufen hingezogen fühlen.

Regelmäßig haben die Auszubildenden die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit Eisenbahnunternehmen im benachbarten Ausland, an einem Erasmus-Austausch teilzunehmen, wo sie das Arbeiten in einem viel größeren Unternehmenskontext kennenlernen.

Das Recruiting in ein paar Schritten

Wenn Sie über 15 Jahre alt sind, Französisch, Deutsch und/oder Luxemburgisch sprechen und die 5G Klasse erreicht haben, könnten Sie einer unserer nächsten Auszubildenden sein.

Der erste Schritt ist das Verfassen eines Motivationsschreibens, in dem Sie versuchen, unsere Experten davon zu überzeugen, dass Sie der ideale Kandidat sind. Sie müssen Ihren Lebenslauf, Ihre letzten Zeugnisse und den „Avis d’orientation“ des Lycée beifügen.

Zweiter Schritt: Wenn unsere Experten von Ihrer Bewerbung überzeugt sind, werden Sie zu einem Recruiting-Tag eingeladen. Dies ist eine Gelegenheit für Sie, sich besser kennenzulernen und Ihre Teamfähigkeit und Ihr theoretisches Wissen unter Beweis zu stellen. Es wird auch die Gelegenheit geben die CFL ein wenig zu erkunden und die Welt der Möglichkeiten zu entdecken, die Ihnen zur Auswahl stehen. Zuvor werden Sie zudem eingeladen, einen Online-Sprachtest zu absolvieren.

Schritt drei: Sie sind als potenzieller Kandidat zurückbehalten worden und müssen sich dem Stethoskop-Test unterziehen. Keine Panik: Unsere Ärzte werden Sie einer einfachen Untersuchung unterziehen, um Ihren Gesundheitszustand zu ermitteln und sicherzustellen, dass nichts gegen das CFL-Abenteuer spricht.

Vierter Schritt: Herzlichen Glückwunsch, Sie erhalten eine Einstellungszusage, vorbehaltlich des erfolgreichen Abschlusses des laufenden Schuljahres. Dann sind noch einige Formalitäten zu erledigen: Anmeldung bei der Agentur für Arbeit (ADEM), Unterzeichnung des von der Handwerkskammer oder der Handelskammer vorbereiteten Lehrvertrags und schließlich, je nach Alter und Art der Ausbildung: Unterzeichnung der Dokumente durch die Eltern und Anprobe der Arbeitskleidung.

Das war‘s, Ihr Einstieg in die große CFL-Familie steht bevor. Sie sind bereit für den Willkommenstag im September. Die Türen der Bahnwelt stehen Ihnen weit offen. Die Experten und Tutoren warten auf Sie.

Mehr über die Ausbildungsberufe bei der CFL erfahren Sie unter www.jobscfl.lu/de/apprentissage!

Author

Comments are closed.